Barfuß am Strand
Der Himmel ist wolkenverhangen. Es regnet. Das Thermometer nähert sich dem Gefrierpunkt. Im Radio wird der letzte Sommerhit gespielt. Sofort denkt man an den nächsten Sommerurlaub. Man denkt an warme Sonnenstrahlen, den herrlichen Strand und das türkisfarbene Meer. Jetzt müsste man mit „Barfuss-Sommerbeauty“ durch den warmen Sand laufen.

Wellness für die Füße
Plötzlich erinnert man sich an seine Füße. In letzter Zeit kam ihre Pflege ein wenig zu kurz. Spontan entschließt man sich, einen Wellness-Tag für die Füße einzulegen. Im Sommer sollen sie stets „Barfuss-Sommerbeauty“ sein. Die Füße werden zuerst in warmem Wasser gebadet, dem man wohlriechende Öle zugegeben hat. Während die Füße entspannen, schließt man die Augen. Sofort denkt man wieder an einen „Barfuss-Sommerbeauty“-Spaziergang am Strand.

Summerdreams
Draußen regnet es noch immer. Am liebsten würde man sich in den nächsten Flieger setzen und „Barfuss-Sommerbeauty“ unter Palmen relaxen. Das Fußbad mit den wohlriechenden Ölen ist mittlerweile kalt geworden.
Während man an „Barfuss-Sommerbeauty“ dachte, merkte man gar nicht, wie das Wasser abkühlte. Schnell zieht man die Füße aus dem Wasser und trocknet sie sorgfältig ab.

Regelmäßige Pflege

Mit einem Bimsstein entfernt man etwaige Hornhaut. Für die Nägel benutzt man Sandpapierfeilen aus der Apotheke. Anschließend cremt man Ferse und Fußsohle mit einer feuchtigkeitshaltigen Lotion ein. Bereits nach kurzer Zeit ist man „Barfuss-Sommerbeauty“. Das Ergebnis ist so beeindruckend, dass man sich entschließt, ab sofort ein Mal pro Woche einen Wellness-Tag für die Füße einzulegen.