Monat: Februar 2014

Was macht ein Dirndl aus

Was macht ein Dirndl aus?

Das Dirndl ist die traditionelle Tracht aus Bayern und Österreich. Sie wird heute immer noch gerne getragen, besonders bei volkstümlichen Festen wie zum Beispiel dem Oktoberfest. Der Name Dirndl ist die verkleinerte Form von Dirne und das heißt einfach Mädchen. Das Dirndl war auch eine Kleidung der früheren Dienstboten und Mägde. Das Dirndl hatte die praktische Eigenschaft, dass man Bluse und Schürze auswechseln konnte und so immer eine saubere Kleidung hatte, ohne das ganze Kleid waschen zu müssen.

Besonderheiten des Dirndls

Typischerweise besteht ein Dirndl aus einem Kleid mit einem weiten, in der Taille angekrausten Rock. Das Oberteil hat Träger und ist mehr oder weniger weit ausgeschnitten. Darunter gehört dann eine weiße Bluse die ebenfalls weit geschnitten ist. Oben am Ausschnitt wird sie zusammengerafft und auch die Ärmel sind meist Puffärmel und unten nochmal angerüscht. Der Verschluss des Dirndls ist oft in Form einer vorderen Verschnürung gearbeitet, dadurch wird es verstellbar und passt über mehrere Größen, aber auch Reißverschlüsse seitlich oder hinten gibt es. Über dem Rock trägt man noch eine andersfarbige Schürze, die ebenfalls in der Taille angekraust ist, wie der Rock und oben mit einem Bündchen versehen ist, das in zwei lange Bindebändern endet. Die Bindebänder werden meist hinten zur Schleife gebunden. Man kann sie aber auch vorne oder seitlich binden. In manchen Regionen hat die Art die Schleife zu binden eine bestimmte Bedeutung und weist darauf hin, ob die Trägerin zum Beispiel verheiratet oder noch zu haben ist. Dazu wird oft noch ein Schultertuch, manchmal mit Fransen oder ein kurzes Halstuch getragen. Auch das traditionelle Kropfband und anderer Trachtenschmuck gehören dazu.

Verschiedene Dirndlformen

Das ist sozusagen die Grundform des Dirndls, die natürlich vielfältig abgewandelt wird. Es gibt bestickte Dirndl oder Dirndl aus ganz besonders kostbaren Stoffen wie Samt oder Seide. Festdirndl können sehr kostspielig sein, besonders die in aufwändiger Handarbeit hergestellten. Das Dirndl ist traditionell in Midilänge gearbeitet, aber es gibt natürlich auch Minidirndl oder lange Dirndl für festliche Gelegenheiten. Das Dirndl wird auch Tracht genannt und damit ist die regionale Besonderheit des Dirndls gemeint. In der Gastronomie wird das Dirndl auch als Arbeitskleidung getragen.

Höhere Bildung

Tipp: Internat für Gymnasim nachholen.

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén